• Beitrag veröffentlicht:12. Januar 2021
  • Beitrag zuletzt geändert am:8. Mai 2021
  • Beitrags-Kommentare:21 Kommentare

IUBH Klausuren im Fernstudium – Möglichkeiten, Aufbau und wertvolle Tipps!

IUBH Klausuren im IUBH Fernstudium und IUBH Berufsbegleitend Studium

Du bist auf der Suche nach Informationen über IUBH Klausuren? In diesem Beitrag erkläre ich Dir die unterschiedlichen Arten von IUBH Klausuren im IUBH Fernstudium sowie im IUBH Kombistudium.

Zudem teile ich Infos zum Aufbau der IUBH Prüfungen sowie meine persönlichen Erfahrungen zur Klausurvorbereitung. Auch beantworte ich die Fragen, ob IU Klausuren schwer sind oder wie es weitergeht, wenn Du mal eine IUBH Klausur nicht bestanden hast.

Als Student im IU (IUBH) Fernstudium kenne ich in der Zwischenzeit die Eigenheiten der IUBH Prüfungen. Diese möchte ich Dir anhand meiner Erfahrungen näherbringen. Egal ob Du Interessent für ein IUBH Studium bist oder bereits eingeschriebener IU Student, hier wirst Du auf jeden Fall fündig.

Zum Inhalt – IUBH Klausuren:


Diese Möglichkeiten hast Du im IUBH Fernstudium Klausuren abzulegen.

Generell hast Du im IU Fernstudium sowie auch im IU Kombistudium die Auswahl zwischen zwei Klausurformen. Dies sind die IUBH Präsenzklausuren und die IUBH Onlineklausuren. Welche der beiden Varianten Du bevorzugst ist dabei Deinen eigenen Vorlieben überlassen.

In einigen Modulen sind, an Stelle von Klausuren, schriftliche Hausarbeiten zu erstellen. Genaue Infos findest Du dazu im Beitrag „IUBH Hausarbeiten schreiben – so gehst Du vor!“

IUBH Präsenzprüfungen

Präsenzklausuren werden monatlich an den IUBH Prüfungszentren angeboten. In Deutschland gibt es bereits über 40 IU Prüfungszentren, so dass die Anfahrtswege in der Regel recht kurz sind.

Solltest Du im Ausland studieren, besteht auch die Möglichkeit deine Klausuren an internationalen Goethe-Instituten abzulegen. Beachte jedoch, dass dies mit erhöhten Gebühren verbunden ist. Pro Klausurtermin können hier schnell mal 100-200€ an Mehrkosten entstehen.

IUBH Online-Prüfung

Eine sehr angenehme Art IU Prüfungen abzulegen ist die Möglichkeit der IUBH Online-Klausur. Im IUBH Fernstudium kannst Du bereits 100% der Klausuren online ablegen. Der große Vorteil dabei ist, dass die Klausurtermine tagesaktuell gebucht werden können und zudem noch die Anfahrt zum Prüfungszentrum entfällt.

Auch internationale IU Studenten können alle Prüfungen online ablegen. Dies ganz ohne Mehrkosten und aufwendigen Terminfindungen. Und ja, es funktioniert wirklich. Ich lebe in Shanghai und schreibe alle meine IUBH Klausuren online.

Auf der Webseite des IU Fernstudiums findest Du hierzu auch eine kleine Übersicht.


Welchen Umfang haben die Prüfungen im IUBH Fernstudium?

Je nach Umfang des Moduls sind auch die IUBH Prüfungen entsprechend angepasst. So haben Klausuren von Modulen mit 5 ETCS einen Prüfungsdauer von 90 Minuten. Bei 10 ETCS Modulen hingen ist eine Dauer von 180 Minuten angesetzt.

Eine Ausnahme hiervon bilden „zusammengesetzte“ Module. So zum Beispiel ist im IUBH Bachelor Studium das Modul BWL in zwei Sub-Module unterteilt. Das 1. Sub-Modul (Einführungs-Modul) hat dabei 3 ETCS Punkte und das 2. Sub Modul (Vertiefungs-Modul) 2 ETCS Punkte. Abweichend gibt es hier zwei Klausuren zu je 45 Minuten.

  • Solltest Du z.B. das Einführungs-Modul angerechnet bekommen haben, musst Du nur noch die 2. Klausur mit 45 Minuten schreiben.
  • Wenn Du beide Module zu belegen hast, werden die zwei Klausuren in einer Einheit zu 90 Minuten abgelegt (egal ob in Präsenz oder online).

An dieser Stelle noch ein sehr wichtiger Hinweis zu den IUBH Musterklausuren:

Beachte bitte als eingeschriebener IUBH Student, dass die IUBH Musterklausuren nicht den tatsächlichen Umfang einer IU Klausur wiederspiegel. Diese dienen nämlich allein zur Orientierung!

Hier findest Du Infos zum Umfang von IUBH Hausarbeiten.


Wie sind die IUBH Klausuren im Fernstudium aufgebaut?

Eine IUBH Klausur im Fernstudium besteht aus geschlossenen- und offenen Fragen. Bei einer 5 ETCS Prüfung mit 90 Minuten Bearbeitungszeit werden in der Regel 90 Punkte vergeben. Das folgende Beispiel bezieht sich auf eine 5 ETCS Kausur im IUBH Fernstudium.

Geschlossene Fragen, auch Multiple Choice (MC) Fragen genannt:

  • Machen ca. 47% des Klausurumfangs aus (42 Punkte)
  • Eine Frage hat vier Antwortmöglichkeiten
  • Es ist ist immer nur eine Antwort richtig
  • Bei richtiger Antwort gibt es 3 Punkte
  • Bei falscher Antwort gibt es 0 Punkte
  • Teilpunkte werden nicht vergeben

Offene Fragen:

  • Belegen ca. 53% der IU Klausur (48 Punkte)
  • Es gibt 6, 8, und 10 Punkte Fragen
  • Generell hat eine Klausur je 2 Fragen zu 6, 8 und 10 Punkten
  • Es werden auch Teilpunkte vergeben

Bei der Punktevergabe der offenen Fragen sind auch Ausnahmen möglich. So hatte ich schon mal eine Prüfung mit der Aufteilung 5x 6 Punkte, 1x 8 Punkte und 1x 10 Punkte. Die offenen Fragen von IUBH Prüfungen werden, was meine Erfahrung zeigt, sehr fair bewertet.

Und nochmals der wichtige Hinweis – Die IUBH Musterklausuren (auf dem IU MyCampus) entsprechen nicht dem Umfang einer realen IUBH Klausur!


Das ist der IUBH Notenschlüssel für IUBH Fernstudium Klausuren.

Die Bewertung im IUBH Strudium ist, wie bei fast allen Prüfungen ähnlich. Die entscheidende Marke ist die 50% Hürde. Alles darunter wird mit „nicht bestanden“ bewertet. Genaueres findest Du hier im IUBH Notenschlüssel für das IUBH Studium:

1,0     96 – 100%     sehr gut
1,3     91 – 95,9%     sehr gut
1,7     86 – 90,9%     gut
2,0     81 – 85,9%     gut
2,3     76 – 80,9%     gut
2,7     71 – 75,9%     befriedigend
3,0     66 – 70,9%     befriedigend
3,3     61 – 65,9%     befriedigend
3,7     56 – 60,9%     ausreichend
4,0     50 – 55,9%     ausreichend
5,0     unter 50%       nicht ausreichend

(Quelle: Allgemeine Prüfungsordnung IUBH 2018, S. 55)

Schaue Dir doch auch meine IU Fernstudium Notenübersicht an.


Sind die IUBH Klausuren schwer?

Eine oft gestellte Frage von Interessenten am IU Fernstudium ist, ob IU Klausuren schwer sind. Da sich dies nicht generell beantworten lässt, versuche ich hier mal, von meiner eigenen Erfahrung zu berichten.

Die Schwere einer IUBH Prüfung hängt aus meiner Sicht von zwei wesentlichen Faktoren ab. Deinen Vor- bzw. Abneigungen zum jeweiligen Modul sowie, auch sehr wichtig, Deinem individuellen Lerntyp (liegt Dir das auswendig lernen oder bist Du eher ein Logiker).

So gibt es sehr interessante Module, die sich z.B. mit Deinen beruflichen Interessen decken. Da fällt dann logischerweise das Lernen leicht und komplexe Zusammenhänge werden zum Kinderspiel.

Bei relativ „trockene“ Module wie z.B. „Datenschutz und IT-Sicherheit“, kann es schon ganz anders aussehen. Hier hilft dann nur sticktes „auswendig“ lernen bis der Kopf platzt. Wenn Dir dies liegt, super. Wenn nicht, naja… Augen zu und durch!

Glücklicherweise sind diese „Hammer“ Module eher die Ausnahme und die allermeisten IUBH Klausuren sind aus meiner Sicht wirklich gut machbar. Hierzu noch ein paar meiner Erfahrungen:

  • Prüfungsrelevant ist immer das jeweilige Skript. Abhängig vom Modul, können daraus auch kleinste Details aus Nebensätzen abgefragt werden. Für eine 1,0 musst Du diese natürlich wissen.
  • Bei den geschlossenen Fragen kommt man, auch ohne genaues Wissen, oft durch das Ausschlussverfahren zur Lösung.
  • Offene Fragen werden meist sehr fair bewertet.
  • Mut zur Lücke kann ich für eine gute Note nicht empfehlen. Gerade bei den IUBH Online-Klausuren werden die Fragen wohl zufällig zusammengestellt. Ich hatte den Fall, dass 70% einer Klausur über nur eine Lektion des Skriptes handelten.

In meinem Beitrag „IUBH Fernstudium Erfahrungen“ findest Du noch mehr hilfreiche Tipps zur IU-Internationalen Hochschule.


So bereite ich mich auf meine IU Klausuren vor.

Bei der Klausurvorbereitung hat wohl jeder seinen eigenen Still. Ich möchte Dir heute mal kurz darstellen, wie ich mich auf meine IUBH Fernstudium Klausuren vorbereite.

Ich lese mir zuerst das ganze IUBH Studienskript eines neuen Modules durch. Im Anschluss markiere ich darin die aus meiner Sicht wichtigen Punkte und Textpassagen. Aufbauend darauf schreibe ich am PC eine Zusammenfassung des Skriptes.

Dies hat den Hintergrund, dass ich den Stoff dann schon zweimal gelesen und zusätzlich noch einmal getippt habe. Auf diesem Weg kann ich mir bereits einen großen Teil des Inhaltes sehr gut einprägen.

Meine Zusammenfassung drucke ich aus, lese diese erneut durch und markiere wiederrum die mir wichtigen Stellen. Alles was bis dann noch nicht verständlich erscheint, fange ich an im Detail auszuarbeiten, bis ich es verstehe.

Jetzt beginne ich mit der eigentlichen Prüfungsvorbereitung. Dabei lerne ich gezielt die erstellte Zusammenfassung, bis ich den kompletten Stoff sicher inne habe. Aufbauend auf diesem Wissen, arbeite ich (auf dem IU MyCampus) die IUBH Musterklausuren und die Online-Tests durch. Bei den meisten Modulen war dies dann auch kein großes Problem.

Als weitere Klausurvorbereitung beinhaltet das interaktive Skript (im IUBH Interactive Book®) zu jedem Kapitel noch Fragen zur Selbstkontrolle. Ich benutze die Fragen zur Selbstkontrolle nicht, jedoch habe ich von Kommilitonen erfahren, dass in der Klausur oftmals die ein oder andere Frage daraus vorkommen kann.

Wenn ich mich dann ausreichend auf die IUBH Klausur vorbereitet fühle, buche ich den Termin für die Online-Klausur. Dies ist „on-demand“ möglich, so dass noch am gleichen Tag oder sogar innerhalb einer Stunde die Klausur abgelegt werden kann.


Wie lange dauert die Korrektur einer IUBH Klausur?

Laut IUBH Angaben, dauert die Korrektur von Klausuren 6 Wochen. Bei Präsenzklausuren, wird die Note auch immer erst nach Ablauf der Korrekturzeit bekanntgegeben. Die IUBH Online-Klausuren bieten hier einen klaren Vorteil. Hier kann es sein, dass die/der Tutor/in schon vor der sechs Wochen Frist korrigiert und die Note bekannt gibt.

Meine Erfahrungen für die Korrektur von IUBH Online-Klausuren reichen von ca. 6 Stunden bis 5 Wochen. Ja, Du hast richtig gelesen, 6 Stunden. Im IUBH Modul „Digital Future Commerce“ hatte der Tutor noch am gleichen Tag korrigiert. Aktuell berichten sehr viele Kommilitonen von ähnlich schnellen Korrekturzeiten im Modul „Ökonomie und Markt“.

Naja, die schnellen Korrekturen sind jedoch auch die Ausnahme. In der Regel solltest Du bei Online-Klausuren mit 2-4 Wochen für die Korrektur und Bekanntgabe der Note rechnen.


IUBH Klausur nicht bestanden – was dann?

Wenn es nun dochmal vorgekommen ist, dass Du durch eine IUBH Klausur durchgefallen bist, ist dies erstmal nicht so schlimm. Du darfst diese nämlich noch zwei Mal wiederholen. Gesamt hast du somit ganze drei Versuche. Erst wenn Du die IUBH Klausur drei Mal nicht bestanden hast, wirst Du exmatrikuliert. Alles in allem ist dies doch schon ziemlich fair, oder?

Schaue Dir doch auch meine IUBH Hausarbeiten an (inklusiv der Bewertung natürlich 😉).

Was ist deine Erfahrung? Hast Du schon mal IUBH Klausuren nicht bestanden? Schreib doch bitte einen kurzen Kommentar.


Fazit zu meinen bisherigen IUBH Klausuren

Mit diesen Tipps solltest Du jetzt in der Lage sein, die IUBH Fernstudium und die IUBH Kombistudium Klausuren ein wenig besser zu verstehen. Als Interessent an einem IUBH Studium, konntest Du Dir zum Vergleichen ein Bild der IUBH Klausuren machen und so schauen, ob die IUBH eine passende Hochschule für Dich sein kann.

Da ich in Shanghai lebe, habe ich bisher alle IUBH Klausuren in der online Variante geschrieben. Dazu werde ich demnächst noch einen separaten Beitrag veröffentlichen.

Im Allgemeinen komme ich persönlich mit den Prüfungen im IUBH Fernstudium sehr gut klar. Dies spiegelt auch mein bisheriger Notenschnitt von 1,5 wider. Nichts desto trotz würde ich gerne mehr Hausarbeiten als Klausuren schreiben, da mir das recherchieren und schreiben einfach mehr liegt als das Lernen auf eine Klausur (sonst wäre wohl auch nicht dieser Blog entstanden, haha).

Auch interessant für Dich: „So erstelle ich in 10 Schritten meine IUBH Hausarbeiten“

Wenn Du jetzt noch Fragen zu den Prüfungen im IU Fernstudium oder dem IU Kombistudium hast, schreibe mir gerne einem Kommentar.

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann darfst Du mir gerne einen 👍 bei Facebook und/oder ein auf Twitter geben (kostet ja nichts). 🙏

Du bist noch kein Student und hast Interesse an einem IUBH Fernstudium? Dann sind diese Links sehr hilfreiche für Dich:

Abschließend wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deinen IU Klausuren oder Deiner Anmeldung bei der IU. Ich hoffe du konntest ein paar Tipp mitnehmen und schaust demnächst wieder auf meiner Seite vorbeischaust.

Alles Gute und herzliche Grüße aus Shanghai

Dein IU Fernstudent Michael


Zusätzlich könnte Dich auch folgendes interessieren:

Alle meine IU Fernstudium Hausarbeiten

Mein IU Workbook – Einführung wissenschaftl. Arbeiten

Mein IU Projektbericht – Agiles Projektmanagement

Dieser Beitrag hat 21 Kommentare

  1. Sarah

    Hallo Michael! Eine Frage, die mich bei der Benotung der 180 Minuten Prüfungen interessiert (in meinem Fall Statistik und Methodik): werden die Punkte zusammengezählt oder muss auch in der modulklausur jeweils 50 Prozent pro Teil erreicht werden?

    1. Michael

      Hallo Sarah,

      vielen Dank für deine sehr interessante Frage. Ich hatte diese Situation bisher noch nicht, daher habe ich mich kurz in der IUBH Prüfungsordnung schlau gemacht.

      Dort steht, dass sich die Modulnote aus den gewichteten Ergebnissen der Teilmodule zusammensetzt, z.B.:

      Modulnote = (Teilnote 1 x ETCS 1 + Teilnote 2 x ETCS 1) / ETCS ges
      Beispiel: (80% x 5 ETCE + 90% x 5 ETCS) / 10 ETCS = 85%

      Wenn dem so ist, musst du nicht zwingend 50% in einer Teilprüfung erlangen. Ich kann hier leider nur wiedergeben was in der IUBH Prüfungsordnung steht, eine Garantie dafür gibt leider nicht…

      Herzliche Grüße und alles Gute
      Michael

      1. Sarah

        Hallo Michael, danke für deine Antwort 🙂
        Die Formel konnte ich in der Prüfungsordnung finden, allerdings hat mich hier die Bezeichnung „Folgeklausur“ irritiert. Ich war mir nicht sicher, ob diese beiden Klausuren auch gemeint sind, weil sie eigentlich für sich eigenständig ein Modul sind und kein Teilmodul/Vertiefung wie zb in HRM1 und HRM2. Im studienablaufplan steht dann wiederum, dass beide Module in einer modulklausur bestanden werden müssen. Auf Facebook wird es mir auch unterschiedlich beantwortet, hm. Ich habe jetzt der IUBH geschrieben. Ab Mai gibt es die Statistik / Methodikprüfung nur mehr als einzelne klausur. Ich bin gespannt, was in dieser Fragestellung nun rauskommt.

        1. Michael

          Hallo Sarah,

          danke für deine Rückmeldung und lass mich doch bitte wissen, was die IUBH darauf antwortet. Für mich ist dies in der Prüfungsordnung auch nicht ganz klar erklärt.

          LG
          Michael

  2. K

    Hallöchen,

    mir ist von ein paar Tagen ein Klausur Malör passiert.. kann jedem nur Raten LEST DIE NEBENSÄTZE (!) und beantwortet zuerst die 10 + 8 und 6 Punkte Aufgaben (immer am Ende der Klausur), so habt ihr zumindest den Großteil der Punkte SAFE. Selbst wenn Euch im schlimmsten Fall die Zeit ausgehen sollte (ist mir in Mathe passiert ups)

    Grüße

    1. Michael

      Hey,
      vielen Dank für diesen hilfreichen Tipp. Mir ist es erst in einer Klausur so ergangen, dass ich wirklich bis zur letzten Minute geschrieben hatte. Dies war Requirement Engineering. Dafür durfte ich mich dann über eine 1,0 freuen 🙂
      LG
      Michael

  3. Rebecca Meier

    Hallo Michael
    Könntest du mir kurz erklären, wie ich bei der iubh Hausarbeit zitieren muss?
    Ich habe den Leitfaden nicht ganz verstanden.

    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße
    Rebecca

    1. Michael

      Hallo Rebecca,

      danke für deinen Kommentar, als dein Kommilitone kann ich dir gerne mit meinen persönlichen Erfahrungen weiterhelfen. Eine Erklärung wie das Zitieren funktioniert sprengt leider auch meinen Kompetenzbereich. 😉

      – Ich halte mich immer an den Zitierstiel, wie auch das Literaturverzeichnis des Leitfadens erstellt wurde. Dies war bisher immer eine gute Wahl.
      – Zusätzlich zum Leitfaden findest du im Skript zum Kurs „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ sehr gute Erläuterungen zum Zitieren.
      – Bei detaillierten fragen, steht in der Regel das Team vom „Library und Information Service“ per E-Mail oder Telefon bereit (Kontaktdaten findest du auf MyCampus)

      Herzliche Grüße
      Michael

  4. Rebecca

    Lieber Michael

    Danke für deine schnelle Rückmeldung.:)

    Beste Grüße
    Rebecca

    1. Michael

      Liebe Rebecca,

      sehr gerne, keine Ursache. 🙂

      Herzliche Grüße aus Shanghai
      Michael

    2. Maike

      Hallo Michael,

      da ich gerade selbst im Probemonat stecke, würde mich interessieren, inwieweit du die Haupt- bzw. die empfohlene Zusatzliteratur für deine Prüfungsvorbereitung genutzt hast. Oder hast du dich nur auf das Skript gestützt?

      Liebe Grüße,
      Maike

      1. Michael

        Hallo Maike,

        vielen Dank für deine Frage, zu welcher ich dir gerne meine Erfahrungen darlege. Im Bachelor-Studium ist für Klausuren in der Regel nur das Skript relevant. Zusätzliche Quellen ziehe ich nur zur Hand, wenn ich mal ein Thema gar nicht verstehe und weiterführende Infos benötige (ist jedoch eher die Ausnahme). Dann schaue ich mir aber meist auf YouTube oder LinkedIn-Learning (ist für uns IU-Studenten kostenlos) ein paar Erklärvideos an, denn dies hilft mir persönlich mehr.

        Herzliche Grüße aus Shanghai und alles Gute für dein Studium
        Michael

  5. Jennifer

    Hallo Michael,

    ich absolviere gerade die Brückenkurse für die 60 ECTS Variante im Masterstudiengang Gesundheitsmanagement. Weißt du ob die Noten der Brückenkurse auf die spätere Endnote im Master angerechnet werden? Ich habe dazu leider keine konkrete Antwort vom Studiensekretariat erhalten.
    Ich bedanke mich für die Antwort!
    Schöne Grüße,
    Jenny

    1. Michael

      Hallo Jennifer,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Um ehrlich zu sein, ich bin Bachelor Student und habe mich mit den Master Programmen noch nicht beschäftgit.

      Wäre klasse, wenn vielleicht ein Leser auf deine Frage einen Antwort hat.

      Seit kurzem bietet das Studiensekretariat auch 4x wöchentlich Online-Sprechstunden an. Buche doch einfach einen Termin (im Kalender auf MyCampus) und stelle deine Frage nochmal. Bei Fragen par E-Mails dauert die Antwort aus meiner eigenen Erfahrung meist etwas länger…

      Weiterhin alles Gute und herzliche Grüße
      Michael

  6. D.

    Hallo Michael,

    ich schwanke zwischen einem berufsbegleitenden WING- Studium an der IUBH und der berufsbegleitenden Aufstiegsfortbildung zum Techn. Betriebswirt (TBW). Nun habe ich bereits zwei Probevorlesungen an der IUBH in den Fächern Mathematik Grundlagen I und Statistik besuchen dürfen, da ich diese als größte Herausforderungen ansehe. Der Studiengang erscheint mir sehr theorielastig und weniger praxisbezogen zu sein. Mein ehem. IHK- Dozent ist der Meinung, dass die ausgelernten WINGs eher an der Oberfläche herumkratzen, während die TBWs es wirklich fachlich drauf haben sollen. Generell halte ich von dieser IHK- Fortbildung auch etwas mehr, da ich bereits verschiedene Aus- und Fortbildungen der IHK absolviert habe (Mechatronik, Industriemeister Mechatronik, Ausbilderschein usw.) und diese sehr praxisnah waren. Das Studium wäre für mich eher Mittel zum Zweck, auf Lange Sicht gesehen. Denn angeblich schauen die Großunternehmen nur auf akademische Abschlüsse. Das Einstiegsgehalt in ein Unternehmen wird mit IUBH- Abschluss wohl höher ausfallen als mit einem IHK- Abschluss- auch wenn es der Höchste im Ranking ist, der seitens der Kammern mit einem Master gleich gesetzt wird. Ich bin momentan angestellt, mein Weiterbildungswunsch kommt von mir alleine. Es ist für mich quasi eine Investition in die Zukunft und ich bilde mich gerne weiter. Ich besitze gute Abschlüsse (Fachabi, Abi, techn. Ausbildungen) und habe bereits ein FH- Studium kennengelernt. Generell bin ich eher ein Praktiker.

    Wie siehst du das denn? An eine Auslandtätigkeit habe ich übrigens auch schon gedacht- wie gefällt es dir denn in Shanghai?

    Viele Grüße,
    D.

    1. Michael

      Hallo liebe:r D.,

      vielen Dank für deinen sehr ausführlichen Kommentar. Eines vorab, du bist auf jeden Fall auf dem richtigen Weg, egal für welchen du dich entscheidest. 🙂

      Um ehrlich zu sein, gebe ich dir ein deinen Ausführungen schon ziemlich recht. Eine IHK Weiterbildung ist immer sehr praktisch aufgebaut, was ja auch dem Hintergrund der IHK entspricht. Aus meiner Erfahrung hat in Bachelor Studium hingegen hat den Zweck ein breites Wissensfeld abzudecken und zudem das „Wissenschaftliche Arbeiten“ zu erlernen. Weiter würde ich mal behaupten, dass du aktuell in kleineren bis mittleren Unternehmen mit dem Betriebswirt gute Aufstiegsmöglichkeiten hast. Wenn es jedoch in die Industrie geht, zählt seit geraumer Zeit leider mehr und mehr der Titel…. Bzw. gibt es dort auf offene Meister- oder Techniker-Stellen immer mehr Bewerbungen von Bachelorn, welche dann oftmals bevorzugt werden.

      Als Fazit für deine Situation würde ich sagen, dass du mit dem Bachelor auf jeden Fall mehr Zukunftsperspektiven hättest als mit dem Betriebswirt. Wie bist du denn mit den beiden Modulen (Mathe und Statistik) klargekommen? Wenn du mit diesen kein Problem hattest, steht nämlich dem erfolgreichen Bachelor Abschluss nichts mehr im Weg! Mit deiner Vorbildung kannst du dir dann sicher auch noch ein paar Module anrechnen lassen und so gefühlt ein Semester verkürzen.

      Zu meiner Auslandstätigkeit… Ich hatte von 2010 bis 2014 in der Region Shanghai für ein deutsches Unternehmen gearbeitet (Weltweit ca. 5000 Mitarbeiter). Dort war ich Bereich Instandhaltung und Anlagenprojektion tätig. Dies war wirklich eine sehr lehrreiche und Zeit für meine persönliche Entwicklung, daher kann ich so einen Schritt nur jedem empfehlen. Aktuell ist meine Frau hier in Shanghai berufstätig, ich kümmere mich um unseren Sohn und mache nebenbei das Studium.

      Ich wünsche dir ein glückliches Händchen für deine Entscheidung und schöne Grüße aus Shanghai,
      Michael

      1. D.

        Lieber Michael,

        danke sehr für deine Antwort !

        Tatsächlich schreiben industrielle Großunternehmen vornehmlich Stellen mit Führungsverantwortung aus, die ein Studium voraussetzen. Für KMU sieht es, die Betonung liegt auf noch, etwas anders aus. Top IHK- Abschlüsse, wie der TBW, sind Ausnahmen. Großunternehmen schreiben Meisterstellen auch für Techniker und Studenten mit technischem oder betriebswirtschaftlichem Hintergrund aus. Diese Verschiebung hat aber nicht nur mit dem Marktangebot an Arbeitskräften zu tun, sondern auch mit der veränderten Stellenbeschreibung. So ist ein Meister in Großunternehmen mittlerweile eher ein Projektleiter oder ein Manager und arbeitet eigentlich nicht mehr unbedingt handwerklich mit. Ingenieure für Meisterstellen in der Industrie einzusetzen erscheint verständlich, spiegelt aber auch die Verschiebung wider und sind meines Erachtens auch als Abwertung der Abschlüsse im allgemeinen zu verstehen. Man kann schon sagen, dass das Studium der neue Standard ist, was früher quasi das Nonplusultra war. Ich denke, dass man auch mit höchsten IHK- Fortbildungsabschlüssen vorankommen kann, wenn man genügend Erfahrung gesammelt u. sich beruflich bewiesen hat. Wechselt man hingegen bspw. die Branche oder möchte in ein absolutes Top- Unternehmen und eine Führungsposition inne haben, dann kommt man um ein Studium scheinbar nicht herum. Es erscheint mir quasi wie eine Eintrittskarte ohne automatische Job- bzw. Erfolgsgarantie.

        Aktuell ist es so, dass ich eine Führungsposition angeboten bekommen habe, die auf dem Meisterniveau ist und im größeren Schwesterunternehmen bereits auch für Techniker und Ingenieure ausgeschrieben wird. Ich kann mir die Arbeit sehr gut vorstellen und war bisher mehrere Jahre als Servicetechniker (Monteur) tätig. Beruflich möchte ich mich aber gut aufstellen und kann mir eine spätere Weiterentwicklung vorstellen. Die Lernmotivation aus meiner Ende Januar abgeschlossenen IHK- Fortbildung möchte ich optimalerweise mitnehmen. Ich denke, dass beide Fortbildungen, sowohl IHK als auch IUBH nicht verkehrt sind. An der IUBH stört mich eher etwas die Theorielast. Der Dozent, der die IUBH- Probevorlesung leitete meinte auch, dass man 80 Prozent später nicht mehr benötigen würde. Ich denke, dass ich persönlich nicht allzu viel von der Theorie profitieren würde und sehe es doch etwas mehr als Auswendiglernen an. Nach einigen Jahren werde ich einen Teil des Erlernten auch wieder vergessen, da ich es nicht anwende und eher ein Praktiker bin. Der bloße Wille des Erreichens eines Titels um des Titels willen erscheint mir nicht als richtig. Ohne Zweifel bereitet mir die persönliche Weiterbildung großen Spaß und es befriedigt mein Ego. Ich bedauere jedoch die fortschreitende Akademisierung ein wenig und halte für meine jetzige berufliche Tätigkeit und auch für die Zukunft im jetzigen Unternehmen die auf den Industriemeister aufbauende fachpraktischere IHK- Fortbildung als zielführender. Es wird sich hierbei mehr auf das Wesentliche konzentriert. Ich stecke bereits im Unternehmensalltag und weiß daher, was mich erwartet. Sicherlich bringe ich gute Voraussetzungen für ein (WING-) Studium mit, aber ob mir Mathematik und Statistik an der IUBH liegt, vermag ich nach der 1 Probevorlesung leider immer noch nicht zu beurteilen. Ich denke, dass ich viel Zeit aufbringen müsste, um mich mit den Skripten zu beschäftigen und um halbwegs gut erfolgreich abzuschneiden. Lerntechnisch musste ich bisher immer etwas mehr Zeit aufbringen und wiederholen, um mir Sachverhalte zu merken. Mathematik ist nicht unbedingt mein Lieblingsfach gewesen- auch wenn ich es im Abitur gut bestand. Generell interessiere ich mich für das Technische und wirtschaftliche Zusammenhänge. Gerne schaue ich auch über den Tellerrand hinaus. Nach meinem Abitur und technischer Produktdesignausbildung dachte ich bereits auch unbedingt studieren zu müssen, um viel Geld zu verdienen. Und dann kam ich auf Maschinenbau Produktionstechnik. Während der TM- Vorlesungen an einer FH bekam ich regelmäßig Bauchschmerzen. Es war einfach da. Die Module TM, Mathematik, Physik usw. zu verursachte bei mir regelrecht Unbehagen. CAD konnte ich bereits u. war z.B. super. Die Zusammenarbeit in den Gruppen klappte überhaupt nicht so, wie es von der FH empfohlen wurde. Ich entschied mich nach meinen Erfahrungen an der FH die berufliche Laufbahn einzuschlagen, war bereits Anfang 20 und sah es als wichtig an auch damit anzufangen eigenes Geld zu verdienen. So lernte ich Mechatronik, wurde Servicetechniker, wechselte später die Branche und erwarb nebenberuflich noch einmal einen IHK- Industriemeisterabschluss in Mechatronik, auch einen Ausbilderschein.

        Eher noch als ein mathematisches Studium könnte ich mir die Fortbildung zum TBW vorstellen. WING an der IUBH wäre der einzige Kompromiss für mich, weil das Studium im Vergleich wirtschaftlicher aufgestellt ist. Vornehmliches Ziel wäre es meinen Lebenslauf mit dem Abschluss zu schmücken. Einige Vorkenntnisse würden mir angerechnet werden. Dazu gehört die Anerkennung von Elektrotechnik, BWL1, Kollaboratives Arbeiten, NTG und KLR (I + II).

        Da ich gerne langfristig im Unternehmen bleiben möchte werde ich noch einmal mit meinem AG besprechen, welche Weiterentwicklungsmöglichkeiten für mich im Unternehmen bestehen und welche Weiterbildung auch für die Arbeit im Unternehmen sinnvoll erscheint. Mit etwas Glück wird mir dadurch auch etwas die Entscheidung erleichtert. Aktuell arbeite ich übrigens in einem international renommierten Großunternehmen (Maschinen- und Anlagenbau) mit einigen zig tausend AN und möchte in das kleinere dt. Schwesterunternehmen wechseln. Es handelt sich gerade noch so um ein KMU und dort werden gerade Stellen mit Führungsverantwortung frei, für die ich berücksichtigt werde. Für mich ideal, um Erfahrung zu sammeln, mehr Verantwortung zu übernehmen und um mich weiter zu entwickeln. Mein ehem. BWL- Dozent der IHK empfahl mir eigentlich den TBW aufgrund seiner Erfahrungen. Er meinte, dass er mehrere WINGs kennt, die nicht unbedingt mehr verdienen würden und eher „an der Oberfläche kratzen“ würden. Für eine Stelle im Großunternehmen oder Vorstand meinte er aber auch, dass ein Studium schon nötig wäre. Da ich stets lese, dass der TBW weniger Wert sein solle und kaum Stellenbeschreibungen finde, wollte ich nun unbedingt abwägen und habe zumindest den WING an der IUBH in Betracht gezogen.

        Ich hoffe, dass du noch viele Module in deinem Studium erfolgreich abschließen und einiges für dich und deine spätere berufliche Tätigkeit mitnehmen kannst. Aber auch, dass du genügend Zeit für deine Familie findest und eine tolle Auslandszeit hast.

        Viele Grüße,
        Daniel

        1. Michael

          Hallo Daniel,

          lieben Dank für deine Wünsche und die sehr ausführliche Antwort. Dieses Thema ist sehr aktuell und wird auch in den Kommentaren in meinem Beitrag Lässt sich der Techniker zum Bachelor umschreiben? heiß diskutiert.

          Persönlich und anhand meiner eigenen Erfahrung gebe ich dir in deiner Ausführung tatsächlich recht. Vor allem mit deiner Aussage, dass das Studium in der Industrie der neue Standard ist, lässt sich die Thematik gut zusammenfassen. Ein, wie du auch beschreibst wichtiger Grund dahinter ist, dass die Anzahl an Studierenden in den letzten 20 Jahren stark angestiegen ist. Vgl. Statista.de – Studienanfängerquote lag 2000 bei 33%, 2010 bei 46% und 2020 bei 55%. Im gleichen Zug ist auch das Alter von deutschen Hochschulabsolventen* gesunken (laut Statista.de von 27,9 Jahren 2000 auf 23,6 Jahren in 2019). Diese Vielzahl an sehr jungen Studienabgängern stehen somit in direkter Konkurrenz mit Menschen, die sich für Aufstiegsweiterbildungen wie Meister, Techniker, Betriebswirt,… entschieden haben. Die KMU´s setzten jedoch aus meiner Sicht immer noch sehr auf die Kompetenz von Mitarbeitern mit einer praktisch orientierten Aufstiegsweiterbildung.

          Für mich persönlich ist das Fernstudium wirklich nur ein Mittel zum Zweck, da ich mit meiner Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker keine weiteren Möglichkeiten zum beruflichen Aufstieg hatte (leider auch nicht in dem Unternehmen, in welchem ich über 20 Jahre beschäftigt war). Da ich mich gleichzeitig auch etwas umorientieren möchte, sehe ich das Studium nicht nur als Aufgabe an. Für mich sind 90% der Inhalte neu und interessant, auch wenn diese wohl im Beruf nicht unbedingt benötigt werden. Klar, dass ein oder andere Modul verursacht dabei schon mal Kopfschmerzen und benötigt Überwindung zum Lernen…

          Da du den Arbeitgeber nicht wechseln möchtest und dort eine langfristige Karriere anstrebst, ist der WING wohl nicht zwingend nötig. Mich würde es wirklich sehr interessieren, wie deine Personaler dazu stehen. Wäre super, wenn du nach dem Gespräch nochmal ein kurzes Feedback geben könntest. Ich gehe jetzt direkt in die Planung eines neuen Blogartikels zum Thema „Stellenwert von Meister, Techniker und Betriebswirt in der deutschen Wirtschaft“. Werde versuchen hierfür genauere Infos von Personalern einiger Unternehmen zu bekommen.

          Ich wünsche dir eine tolle berufliche Zukunft und auch im privaten Bereich Gesundheit und alles Gute.

          Mach weiter so und herzliche Grüße aus Shanghai,
          Michael

  7. Daniel

    Hallo Michael,

    vielen Dank für deine Antwort. Schön, dass du diese Austauschplattform geschaffen hast und meine Meinung zum Studium als moderner Bildungsstandard für eine Karriere im gehobenen Bereich teilst.

    Natürlich habe auch ich mich mit den einzelnen Abschlüssen und den zugehörigen Abschlussbezeichnungen befasst, zumal mich die neuen Neuerung bei den Bezeichnungen betrifft. Es ist schade, dass dir trotz deiner Betriebszugehörigkeit und Aufstiegsfortbildung keine beruflichen Perspektiven im Unternehmen aufgezeigt oder angeboten wurden. Aber um dich zu beruhigen bist du nicht der Einzige, dem es so ergangen ist. Und daher bin u.a. auch ich hier gelandet. Die Führungspositionen werden i.d.R. gut verwaltet von den älteren Jahrgängen. Die nachkommenden jüngeren Generationen, die sich gerne weiter entwickeln möchten werden leider nicht immer genug gefördert und unterstützt. Als Alternative bleibt dann nichts anderes übrig als sich nochmals weiter zu entwickeln, umzuorientieren oder das Unternehmen zu wechseln. Und es passt lange nichts, wenn man es beim Nichtstun belässt. Den von dir eingeschlagenen Weg kann ich durchaus nachvollziehen. Es wird dir sehr wahrscheinlich, vor allem auch international, einen Vorteil bringen. Auch für mich stellt das Studium ein Mittel zum Zweck dar, wobei ich auch gerne lerne und mich weiter bilde. Ich kann und möchte mich nicht darauf verlassen mein Leben lang beim derzeitigen AG zu bleiben. Niemand, da kann die Führungsposition auch noch so hoch sein, kann die Zukunft voraus sagen und wie die Möglichkeiten stehen. Wichtig ist aber für sich zu wissen welche Ziele man verfolgt. Da ich weiß, dass ich eine Schnittstellenposition mit eines Tages noch etwas mehr Verantwortung einnehmen möchte beschäftige ich mich mit den Voraussetzungen und Möglichkeiten. Es ist gut, dass wir uns mit den beruflichen Voraussetzungen und Möglichkeiten beschäftigen. Denn stand jetzt ist es noch so, dass man mit altbewährten Abschlüssen bei den KMU durchaus weiter kommt. Aber ich bin der Überzeugung, dass es sich langfristig gesehen ändern wird (s. auch Entwicklung der Studienanfängerquote).

    Auf deinen neuen Blogartikel zum Thema „Stellenwert von Meister, Techniker und Betriebswirt in der deutschen Wirtschaft“ freue ich mich. Genauere Informationen von Personalern einiger Unternehmen wären Gold wert. Viel Spaß sowie Erfolg bei deinem weiteren Studium und auch alles Gute für deine weitere berufliche Zukunft. Bleibe gesund.

    Viele Grüße,
    Daniel

    P.S.: Ich werde dann nach meinem Gespräch nochmal ein kleines Feedback geben.

  8. Lola

    Hallo Michael,

    ich möchte gerne ein Fernstudium an der IU absolvieren, habe aber noch nicht ganz verstanden wie das mit dem Anmelden bzw. den Zeiträumen abläuft. Angenommen ich belege einen Kurs (kann man auch zwei gleichzeitig belegen?), wann wird dann die Prüfung geschrieben?

    Liebe Grüße,
    Lola

    1. Michael

      Hallo Lola,

      lieben Dank für deine interessante Frage, welche sich relativ einfach beantworten lässt.

      Je nach Zeitmodell werden pro Semester eine gewisse Anzahl an ECTS Punkten freigeschaltet, mit welchen du dann individuell und nach deinen Wünschen die Kurse buchen kannst. Im Vollzeit-Modell werden z.B. pro Semester 30 ECTS Punkte freigeschaltet, womit du somit 6 Module zu je 5 ECTS Punkten gleichzeitig buchen kannst. In welcher Reihenfolge du Module buchst und dann die Klausuren ablegst spielt in der Regel keine Rolle. Es gibt theoretisch auch kein zeitliches Limit, wann du nach der Kursbuchung die Klausur schreiben musst. Zusammengefasst sollte, um im Zeitplan zu bleiben, im Vollzeit-Modell das Ziel sein, jeden Monat eine 5 ECTS Modul zu absolvieren (inkl. der Klausur).

      Die genauen Angaben zum jeweiligen Zeitmodellen findest du auf der IU-Webseite beim jeweiligen Studiengang unter „Inhalt – Studienablaufplan“.

      Bei weiteren Fragen darfst du dich gerne nochmals melden.

      LG
      Michael

Schreibe einen Kommentar